Alles begann damit, dass man anno 1557 die neapolitanische Adelstochter Edelfa aus ihrer Heimat riss und sie zur Verheiratung ins Monferrato schickte. Doch bei ihrem Bräutigam kam sie nie an. – Sie fiel in die Hände der durchs Land ziehenden, plündernden Franzosen.

Auch Lauro, ein piemontesischer Landadeliger, findet sich mit seinen Gefährten nach verlorener Schlacht in franzözischer Gefangenschaft. Dort begegnet er Edelfa. Doch dort begegnet er auch dem geheimnisvollen, in edles Schwarz gekleideten Grafen Emanuele di Cortemilia, der sofort seine Finger nach Edelfa ausstreckt…

Als unfrei gekaufte Sklaven erwartet Edelfa, Lauro und seine Gefährten auf der düsteren Burg von Cortemilia ein ungewisses Schicksal.

In diesem spannenden Erwachsenenmärchen gerät der Leser nicht nur zwischen gut gehütete, unheilbringende Geheimnisse, sondern auch in die Alta Langa – einen bis heute wenig bekannten Landstrich im norditalienischen Piemont.

verlagsreif, unveröffentlicht

Hier einige Landschaftseindrücke zu den Romanschauplätzen: