Caroline Sesta Zaubernacht
Caroline Sesta ZauberNacht

Franks Heiratsantrag brachte es ans Licht:
Für die  Hochzeitsvorbereitungen bittet Cornelia ihre Eltern nichtsahnend um ihre Abstammungsurkunde. Erst nach einem heftigen Streit bekommt sie von ihnen eine Dokumentenmappe. Als sie diese öffnet, liest sie einen fremden Namen auf einem Auszug des italienischen Geburtenregisters. Obendrein findet sie einen berührenden Brief ihres längst verstorbenen wirklichen Vaters, aus dem sie die Wahrheit um ihre Identität erfährt. Außerdem bittet er sie um etwas und sie folgt seiner Bitte:
Sie macht sich auf den Weg nach Italien, um dort zu entscheiden, ob sie als letzte Nachfahrin einer uralten Blutlinie die Last des Erbes annehmen, oder ob sie ihr vertrautes Leben in Deutschland weiterführen möchte.
Mutig quartiert sie sich allein im baufälligen, wuchtigen Schlossgemäuer ein, das über Jahrhunderte ihrer Familie als herrschaftlicher Sitz diente. – Schnell bereut sie ihren Entschluss, denn nachts ereilen sie Ängste, die sie vergeblich mit logischen Erklärungen zu überwinden sucht.
Irgendetwas stimmt nicht …

verlagsreif

Außerdem einige Eindrücke von den Romanschauplätzen: